Anmelden
Für KitaClubber › Mein Beruf
Veröffentlicht am 13.02.2018  Geschrieben von Redaktion

Vorschau auf die didacta Bildungsmesse 2018 in Hannover

Vom 20. bis 24. Februar findet die didacta in Hannover statt. Meine Kita gibt einen Überblick über die Veranstaltungen der frühen Bildung.

KITA-SEMINARE

ORT: CONVENTION CENTER

20. FEBRUAR 2018
 
Qualität in Kitas – wer bestimmt, was gut ist?
 
10:30 bis 12 Uhr
Auftaktvortrag: Qualität ist ein Konstrukt
Referentin: Dr. Christa Preissing
 
Qualität verändert sich stetig und muss mit allen Beteiligten
in der Kita immer wieder neu verhandelt und evaluiert wer-
den. Neben der fachlich fundierten Reflexion im Team, bedarf es einer externen Unterstützung, die Empfehlungen gibt und keine Auflagen macht. Aber wer bestimmt, welche Pädagogik die geeignetste ist? Der Vortrag nähert sich Antworten.
 
13 bis 14:30 Uhr
Forum 1: Die Rolle der Kita Leitung bei der Qualitätsentwicklung
Referentinnen: Kathrin Bock-Famulla/Anne Münchow
 
Forum 2: Qualität aus Kindersicht – was macht eine Kita für Kinder zu einer guten Kita?
Referentin: Ursula Günster-Schöning
 
Workshop 1: Gemeinsam den Wandel bewältigen – im Team neue Strukturen und Prozesse sichern
Referentin: Sylvia Siems
 
Workshop 2: Vielfalt in der Kita – ein Führungskonzept zur Organisationsentwicklung
Referent: Tim Krüger
 
Workshop 3: Professionalität selbst kreieren
Referentinnen: Rita Greine/Barbara Held
 
Workshop 4: Die Rolle digitaler Angebote für die Qualität
Referentin: Marion Lepold
 
 
21. FEBRUAR 2018
Kinder U3 – welche Didaktik brauchen sie?
 
10:30 bis 12 Uhr
Auftaktvortrag: Kinder unter drei Jahren – Methoden
sind das A und O der Betreuung
Referentin: Dr. Ilse Wehrmann
 
Bei der Betreuung der U3-Kinder kommt es darauf an, wie diese methodisch umgesetzt wird. Die Methoden sind das A und O und verlangen empathisches Verhalten. Dabei sind altersbezogene methodische und didaktische Kenntnisse
über diese Lebensphase von besonderer Bedeutung. ➤
 
13 bis 14:30 Uhr
Forum 1: Mit adäquatem Antwortverhalten zu einer
wertvolleren Pädagogik
Referentin: Dorothea Freiboth
 
Forum 2: Leben und Lernen in der Krippe – Bindungs- und Beziehungsdidaktik als Schlüssel für Lernprozesse und Bildung
Referentin: Ursula Günster-Schöning
 
Workshop 1: Mikrotransitionen in der Krippe – die kleinen Übergänge im pädagogischen Alltag angemessen begleiten
Referentin: Kira Daldrop
 
Workshop 2: Erkennen – Benennen – Fördern: Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf in der Krippe
Referent: Dr. Henning Rosenkötter
 
Workshop 3: Raumkonzepte für Kinder unter drei Jahren
Referentin: Antje Bostelmann
 
15 bis 16:30 Uhr
Workshop 4: Sprache fördern in der Krippe
Referent: Dr. Henning Rosenkötter
 
22. FEBRUAR 2018
Kinderrechte im Kita-Alltag – was heißt es,
den Kindern als Subjekten zu begegnen?
 
➤ 10:30 bis 12 Uhr
Auftaktvortrag: Kinderrechte als Grundrechte verankern – was bedeutet das für die frühe Bildung?
Referent: Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis
 
Kinder haben Rechte. Sie können diese aber an vielen Stellen
nicht selbst einfordern. Gesellschaft, Eltern und Fachkräfte sind deshalb zur Wahrung der Rechte aufgefordert. Die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz, wäre ein starkes Zeichen, dieser Verantwortung gerecht zu werden.
 
13 bis 14:30 Uhr
Forum 1: Kinderrechte in der Kita verwirklichen
Referent: Prof. Dr. Jörg Maywald
 
Forum 2: Das Recht des Kindes auf entwicklungsgerechte Erfahrungen
Referent: Wolfgang Bergmann
 
Workshop 1: Das Recht des Kindes auf Gesundheit und Schutz – die Kita als sicherer Ort für einheimische und geflüchtete Kinder
Referentin: Katharina Hepke
 
Workshop 2: Das Recht des Kindes auf Mitgestaltung
Referentin: Barbara Leitner
 
Workshop 3: Das Recht des Kindes auf Beziehung als Fundament für Bildung
Referentin: Britta Kolbe
 
Workshop 4: Das Recht des Kindes auf digitale Kompetenz
Referentin: Antje Bostelmann
 
Workshop 5: Ich bin stark – das Recht des Kindes auf stärkenorientierte Beobachtung und Dokumentation
Referentin: Ursula Günster-Schöning
 
23. FEBRUAR 2018
Inklusion – wie viel Vielfalt steckt darin?
 
10:30 bis 12 Uhr
Auftaktvortrag: Chancen und Anforderungen einer inklusiven Pädagogik
Referent: Prof. Dr. Timm Albers
 
Was bedeutet inklusive Pädagogik und welche Anforderungen müssen pädagogische Fachkräfte erfüllen, um ihr gerecht zu werden? Damit die Arbeit nicht als unzu­mutbare Belastung, sondern als Chance zur Bereicherung des pädagogischen Alltags verstanden werden kann, ist eine Auseinandersetzung mit den Dimensionen von Vielfalt nötig.
 
13 bis 14:30 Uhr
Forum 1: Wie inklusive Pädagogik in der Kita gelingen kann
Referentin: Dr. Heike Herrmann
 
Forum 2: Von der Vielfalt der Sprache profitieren
Referentin: Martina Ducqué
 
Workshop 1: Starke Mädchen*, starke Jungen* – geschlechterbewusste Pädagogik als Chance für Bildungsprozesse in der Kita
Referentin: Prof. Dr. Petra Focks
 
Workshop 2: Selbstkompetenz und Haltung im Umgang mit Vielfalt
Referentin: Michaela Kruse-Heine
 
Workshop 3: Alle Kinder erreichen – Kinder mit Fluchterfahrung in der Kita
Referentin: Gülten Kara-Schetat/Alexander Matzkeit
 
Workshop 4: Eltern kann man nicht aussuchen! Zum Wohle der Kinder mit unterschiedlichen Erziehungsberechtigten zusammenarbeiten
Referentin: Daniela Kobelt Neuhaus
 
Anmeldung für Kita-Seminare auf www.didacta.de
 
 
DISKUSSIONEN
Jeweils von 15 bis 15:45 Uhr
Ort: Forum didacta aktuell, Halle 12, Stand D14
 
21. Februar: Qualität hat viele Gesichter – Wege zur guten Reflexion
 
22. Februar: Zwischen Beschäftigungsrekord und Fachkräftemangel – dem Phänomen in Kitas endlich wirkungsvoll begegnen
 
23. Februar: Für eine Kultur des Miteinanders – Kitas gegen Ausgrenzung
 
FACHTAGE
20. Februar 2018, 14 bis 16 Uhr
Fachforum zum Deutschen Kita-Preis – Beteiligung als Voraussetzung für Qualitätsentwicklung
Ort: Convention Center (CC), Saal 1A
 
Für die stetige Weiterentwicklung der Qualität bedarf es einer gemeinsamen Reflexion und Aushandlung im Dialog von Fachkräften untereinander, mit Eltern, Kindern oder dem Unterstützungssystem wie zum Beispiel Fachberatungen, Verwaltung oder Politik.
 
Kostenfrei, Anmeldung auf: www.deutscher-kita-preis.de
 

22. Februar 2018, 10:30 bis 15 Uhr
Fachtag Fachberatung – worauf stehst du?
Ort: Convention Center (CC), Saal 3B
 
Vor zwei Jahren gründete sich auf Bundesebene die Arbeitsgemeinschaft Fachberatung der Bundesarbeits­gemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit. Auf
 dem gemeinsamen Fachtag Fachberatung auf der didacta steht nun die Frage nach der ethischen Fundierung der Fachberatung im Fokus.
 
Kosten 35 Euro, Anmeldung auf: www.nifbe.de
 
22. Februar 2018, 9 bis 16 Uhr
Fachtag Frühe Mehrsprachigkeit – keine Zukunft ohne!
Ort: Convention Center (CC), Saal 1B
 
Der Fachtag beleuchtet die große Bedeutung früher Mehrsprachigkeit aus vielen Blickwinkeln. Er möchte Mehr­sprachigkeit von Kindern unterstützen und helfen, Bildungs­chancen zu verbessern.
 
Kosten 56 Euro, Anmeldung auf: www.fmks.eu
 

23. Februar 2018, 10 bis 14:15 Uhr
Aktionstag – digitale Kompetenzen in der Kita
Sich auseinandersetzen mit der digitalen Welt
Ort: Convention Center (CC), Saal 1B
 
Die Diskussion um den Einsatz von digitalen Technologien in Kita und Grundschule nimmt nicht ab. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen unterschiedliche Positionen. Welche Aussagen sind verlässlich?
 
Kosten 39 Euro, Anmeldung auf: www.didacta.de
 

24. Februar 2018, 10:30 bis 14:30 Uhr
Tag der Kindertagespflege – Struktur-und Betreuungsqualität in der Kindertagespflege
Ort: Convention Center (CC), Saal 3
 
Neben den Anforderungen an Tagespflegepersonen entwickeln sich Formen der Kindertagespflege in außerhäusliche Struktu­ren. In Fachvorträgen wollen wir diese Entwicklungen umreißen.

Kostenfrei, Anmeldung auf: www.bvktp.de
 
Anmeldung für Kita-Seminare auf www.didacta.de



Foto: Rawpixel.com / Shutterstock
 

Teilen auf
Teilen auf Facebook
0
0
Mehr zum Thema
Ungestört sein, sich ein paar Minuten zurückziehen: Wenn ihr euch eine Erzieherinnen-Bank in die Kita oder den Garten stellt, schafft ihr euch einen Rückzugsort.
Vom 20. bis 24. Februar 2018 findet in Hannover die didacta – die Bildungsmesse mit spannenden Seminaren und Vorträgen für frühpädagogische Fachkräfte statt.