Anmelden
Für die Praxis › Gesundheit & Ernährung
Veröffentlicht am 17.12.2017  Geschrieben von Redaktion

Mini-Weihnachtsstollen

Die Stollen versüßen die Adventszeit in der Kita.

Ihr braucht für ca. 30 Stück:

  • 1 Orange (Saft, Abrieb)
  • 1 Zitrone (Saft, Abrieb)
  • 150 g gehacktes Trockenobst (zum Beispiel Datteln, Feigen, Cranberries)
  • 2 TL Zimtzucker
  • 100 g weiche Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 150 g Magerquark
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 3 EL gehackte Nüsse
  • 2 TL Orangeat
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g flüssige Butter
  • Puderzucker zum wälzen
 
Heizt den Ofen auf 190 Grad vor. Kocht den Zitronen- und Orangensaft mit dem Trockenobst kurz auf. Fügt die Schalenabriebe und Zimtzucker zu und lasst es etwas abkühlen. Schlagt die weiche Butter und Zucker schaumig. Dann gebt ihr Quark, Mehl, Nüsse, Orangenat, Backpulver und Trockenfrüchte mit Saft zu. Verarbeitet alles zu einem Teig. Teilt den Teig in vier Portionen, formt es zu Rollen und stecht kleine Barren ab. Legt diese auf ein Backblech und backt sie 15 Minuten. Während die Ministollen noch warm sind, bepinselt sie mit flüssiger Butter. Das solltet aber ihr machen. Lasst sie danach auskühlen und bestreut sie mit Puderzucker.

Jedes Kind bekommt seinen eigenen Stollen. Beim gemeinsamen Essen könnt ihr die Kinder fragen, an wen die Stollen sie erinnert und eine schöne Christkindgeschichte erzählen.

Mehr tolle Rezepte findet ihr in dem Kita-Kochbuch.

Fotos: wavebreakmedia / Shutterstock

Teilen auf
Teilen auf Facebook
0
0
Mehr zum Thema
Der Geruch von Zimt, Nelken und Kardomom liegt in der Luft – und steckt auch in diesem Kuchenteig. Beim Backen des Kuchens wird euch und den Kindern ganz weihnachtlich zu Mute. Das Schöne ist: Dieser Kuchen schmeckt nicht nur nach Weihnachten, er ist auch ganz leicht zusammen mit Kindern zuzubereiten.
Aus selbst gemachten Sternen könnt ihr einen schönen Sternenfenster-Adventskalender machen. Welches Kita-Kind aber darf den ersten Stern aufhängen und wer ist am nächsten Tag an der Reihe? Hier findet ihr Vorschläge, wie jeden Tag ein neues „Adventskind" benannt wird, das seinen Stern aufhängen darf.