Anmelden
Für die Praxis › Forschen & Entdecken
Veröffentlicht am 03.08.2016  Geschrieben von Redaktion

Die Umwelt als Bildungsraum für Kinder

Umweltbildung und naturwissenschaftlich technische Bildung fördert die Beobachtungsgabe der Kinder bei Umweltereignissen. Ziel ist, dass sie Zusammenhänge erkennen und daraus Verhaltensweisen ableiten.
Für eine optimale Entwicklung brauchen Kinder vertraute und neue Reize. In der Natur finden sie beides. Das "Haus der kleinen Forscher" und die "GemüseAckerdemie" engagieren sich für naturwissenschaftliche, mathematische und nachhaltige Bildung in Kitas. Eine Beziehung zur Natur entsteht eher durch positive Erlebnisse als durch rationale Argumente. Sie selbst können sich in der Kita an einem umweltgerechten Handeln beteiligen und frühzeitig lernen, Verantwortung für ihren Lebensraum zu übernehmen. Zudem macht das Spielen in der Natur Freude, weckt Neugier und Abenteuerlust, regt die Sinne der Kinder an und tut ihnen einfach gut.

In den nächsten zwei Wochen werden Fachbeiträge aus dem Magazin Meine Kita zum Thema Umwelt und Natur online gestellt. Zu diesen Themen stellen wir euch Praxis- und Experimentierideen online.

Foto: FamVeld / shutterstock

Teilen auf
Teilen auf Facebook
5
0
Mehr zum Thema
Gegenstände aus der Natur oder die Nachahmung von Natur bieten viele Anlässe zur rhythmischen Bewegung im Turnraum. Lieder, Musik und Tanzimpulse unterstützen die Angebote, die auch an Jahreszeiten angebunden werden können.