Anmelden
Für die Praxis › Kita kreativ
Veröffentlicht am 25.03.2016  Geschrieben von Maja Hasenbeck

Eier färben mit Naturfarben

Das Eier färben zur Osterzeit ist gar nicht mehr wegzudenken. Früher wurden die Eier mit Naturfarben gefärbt und vielleicht haben die Kinder in der Kita Freude daran, das auch einmal auszuprobieren. Es ist sehr einfach und die Ergebnisse sind wunderschön. Rezepte und Anregungen findet ihr HIER.
Der Brauch Eier zu färben ist uralt. Schon vor fünftausend Jahren sollen die Chinesen zum Frühlingsanfang bunt bemalte Eier verschenkt haben. Sie galten als Symbole der Fruchtbarkeit. Diese Bedeutung hatten die Eier früher auch bei uns, allerdings wurde hier weiße Eier verschenkt. Erst im zwölften und dreizehnten Jahrhundert gibt es Berichte darüber, dass sie bemalt wurden. Das Osterei galt im christlichen Sinne als Symbol der Auferstehung. Die Schale steht für das Grab, aus dem ein lebendiges Wesen schlüpft. Dass zu Ostern Eier verschenkt wurden, hatte aber auch noch einen anderen Grund.

Die Kirche hatte ein Verbot erlassen, während der Fastenzeit Eier und Eierspeisen zu verzehren. Da dies aber mit der besonders günstigen Legezeit der Hühner zusammenfiel, kamen auf diese Weise jede Menge Eier zusammen, die man sich dann am Ostertag großzügig gegenseitig schenkte. Die Eier wurden gleich hartgekocht, da sie so besser zu transportieren waren und es damals keine Möglichkeit gab, frische Eier lange zu lagern. So entstand also die Sitte, zu Ostern hartgekochte Eier zu verschenken.
 

Für Eier färben mit Naturfarben braucht ihr:

  • frische Eier
     
  • Zwiebelschalen
     
  • Schwarztee
     
  • Efeu- oder Brennesselblätter
     
  • Safran
     
  • Kümmel
     
  • Rote-Bete-Saft
     
  • Essig
     
  • Kochtöpfe
     
  • Schürzen und eventuell Handschuhe


Die rohen Eier kocht man von Anfang an mit der Farbe oder den Blättern mindestens zehn Minuten, wenn die Eier hartgekocht werden sollen.

Zwiebelschalen und Tee, in Wasser aufgekocht, färben die Eier braun. Getrocknete Zwiebelschalen lose um rohe Eier gewickelt, ergeben mamorierte Eier.

Efeu- und Brennesselblätter färben die Eier grün.

Safran und Kümmel färben die Eier gelb, wenn man die Gewürze zuerst im Wasser aufkochen lässt.

Rote-Bete-Saft färbt die Eier rot. Wird dem Wasser noch ein Schuss Essig zugegeben, leuchten die Farben intensiver.


Mit wenigen Materialien können die Kinder experimentieren und tolle Muster auf die Eier zaubern. Früher haben Kinder Gräser um Eier gewickelt und sie dann ins Farbbad getaucht. Eure Kita-Kinder können ausprobieren, ob das mit Wollfäden genauso funktioniert.



Weitere Ideen findet ihr in:
Maja Hasenbeck
Frühling, Sommer und viel mehr
Die Jahreszeiten mit Kindern erleben
Burckhardthaus-Laetare, 2014




Foto: 578foot / shutterstock.com

Teilen auf
Teilen auf Facebook