Anmelden
Für die Praxis › Sprache & Gemeinschaft
Veröffentlicht am 05.01.2015  Geschrieben von Redaktion

Winterrätsel

In der Winterzeit bleibt man gerne drinnen, wo es warm und gemütlich ist. Ruhige Stunden bieten die Gelegenheit, Geschichten zu erzählen, mit den Kindern Lieder zu singen und Gedichte zu lesen.

Ich falle vom Himmel
in wirrem Gewimmel.
Ich schimm're
und flimm're
und decke das Land
zahllos wie Sand.

 

Doch unversehens
im Sonnenschein
schleich' ich
und weich' ich
und schlüpf' ins Dunkel
der Erde hinein.

(von Friedrich Güll)


Dieses Gedicht von Friedrich Güll eignet sich für Kinder ab vier Jahren. Der deutsche Dichter ist für seine Kinderlieder und Rätselgedichte bekannt.



Foto: Arve Bettum/Shutterstock.com



Teilen auf
Teilen auf Facebook
0
0
Mehr zum Thema
„Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört, wie's knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt, der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel." Wenn es draußen kalt und dunkel wird, kommt die Zeit des gemütlichen Zusammensein, der süßen Leckereien und des gemeinsamen Kochens und Backens. Brat...
Wenn im Winter Schnee fällt, ist die Begeisterung der Kinder groß. Die weißen Flocken laden zum Herumtollen, Schlittenfahren, zu Schneeballschlachten und natürlich zum Schneemannbauen ein. Nach einem Vormittag im Schnee könnt ihr euch in der Kita aufwärmen und zusammen mit den Kindern diese zwei Schneemann-Gedichte lesen.